Neue Autobahn B85 von Pittersburg nach Schafhof: Baubeginn in zwei Wochen
Autobahn auf Raten

Die Brücke über die Bundesstraße 85 bei Pittersberg ist fertig, jetzt sind die Auffahrrampen an der Reihe. Im nächsten Jahr erfolgt ab hier der vierspurige Ausbau bis zur Autobahnauffahrt bei Schafhof. Bild: Huber

Langsam aber sicher erhält der Landkreis eine neue Autobahn. Sie nennt sich B 85 und verbindet in wenigen Jahren Pittersberg und Schafhof vierspurig. In zwei Wochen beginnen die Bauarbeiten.

Drei Jahre lang standen die Brückenpfeiler einsam und verlassen in der Pampa herum, bis im vergangenen September die 42 Meter langen Stahlträger montiert wurden. Nun geht das Bauwerk nordwestlich von Pittersberg seiner Vollendung entgegen. Am Montag, 22. Juni, beginnen die Arbeiten für die Auffahrtsrampen links und rechts der Brücke. Im September verfügen die Bundesstraße 85 und die Kreisstraße 24 Richtung Freihöls an dieser Stelle dann über einen "höhenfreien Knotenpunkt".

Baurecht bis Schafhof

Die Baustelle gibt den Startschuss für den autobahnähnlichen Ausbau der B 85 zwischen Pittersberg und Schafhof. Schon während dieser ersten Aktivitäten lässt das Staatliche Straßenbauamt die Strecke auf einer Länge von rund 900 Metern Richtung Amberg auf vier Fahrspuren verbreitern. Wenn alles nach Plan läuft, legt die Behörde gleich im nächsten Jahr nach. "Wir haben mittlerweile Baurecht bis Schafhof", erklärte Planungschef Stefan Noll am Mittwoch. Ein Teil des Waldes neben der Bundesstraße ist bereits gerodet. Möglicherweise rücken noch heuer die Holzfäller an, um auch den Streifen für die restliche Strecke abzuholzen.

13 Millionen Euro

Das erste Projekt - der Anschluss der Kreisstraße und eine Erneuerung der Fahrbahnoberfläche bis nach Kreith bei Schwandorf - schlägt mit etwa vier Millionen Euro zu Buche. Der 2016 anvisierte, etwa 2,5 Kilometer lange Ausbau Richtung Amberg kostet neun Millionen Euro. Die CSU-Bundestagsabgeordneten Barbara Lanzinger, Alois Karl und Karl Holmeier zeigten sich hoch erfreut, dass diese Summen in der Region verbaut werden. "Wir haben in Berlin kräftig mit angeschoben, dass Geld für den Ausbau der Bundesstraßen fließt", schrieb sich Verkehrsausschuss-Mitglied Holmeier auf die Fahnen. Bayern stehe beim Abrufen der Fördermittel deutschlandweit an der Spitze. Auch der Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller (CSU) freute sich. Der Ausbau ergebe aber nur einen Sinn, wenn mittelfristig durchgängig vier Spuren zwischen der A 93 und der A 6 angestrebt würden, betonte er. "Wir sind da dran", versicherte Parteifreund Holmeier. Das Projekt sei im Bundesverkehrswegeplan berücksichtigt.

Drei Monate Umleitung

Während der anstehenden Bauarbeiten sind Straßensperrungen und umfangreiche Umleitungen nötig. Die Beeinträchtigungen beginnen ab 22. Juni mit der halbseitigen Sperrung der B 85 zwischen Schafhof und Kreith. Der Verkehr von Schwandorf Richtung Amberg wird durch die Baustelle geleitet. Wer in umgekehrter Richtung unterwegs ist, muss kurz vor Schafhof auf die Staatsstraße 2151 wechseln, die nach Schwarzenfeld führt. Drei Monate soll diese Regelung gelten.

Wesentlich entspannter gestaltet sich die Verkehrsführung, wenn es im nächsten Jahr um den vierspurigen Ausbau bis Schafhof geht. Da die Arbeiten neben der bestehenden Trasse laufen, beeinträchtigen sie den Verkehr kaum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.