Neue Presse
Pressestimmen

Die Zeitung aus Hannover befasst sich mit dem BND:

Die Empörung in der Politik hielt sich damals überraschend in Grenzen - als herauskam, dass die Amerikaner so ziemlich jeden ausspionieren, der ein Telefon oder ein Mail-Programm nutzt. "Abhören unter Freunden, das geht gar nicht" - das war der bemerkenswerteste Satz der Kanzlerin. Nun bekommt man eine Ahnung, warum es die Zurückhaltung gab. Denn offenbar sind die Deutschen nicht viel besser. Dieser Fall beweist, dass der BND ein Eigenleben ... führt und gerne mal an der Politik vorbei operiert. Die reagiert wieder überraschend verhalten. Nun aber muss Schluss mit Gerede sein, jetzt muss aufgeräumt werden bei den Schlapphüten der Nation. Mit den dafür notwendigen personellen Konsequenzen.

Lausitzer Rundschau

Die Tageszeitung aus Cottbus merkt zur Bundeswehr an:

Die Bundeswehr muss in Zukunft eine Armee sein, die in internationalen Einsätzen hilft, Konflikte zu lösen und Länder zu stabilisieren. Das hat fast immer eine zivile, aufbauende Komponente, erfordert aber auch eine robuste Ausrüstung. Um solche komplexen Einsätze zu bestehen, müssen die Soldaten optimal ausgestattet sein. Und optimalen politischen Rückhalt haben. Wenn schon raus, dann konsequent und nachhaltig wirkend. Davon ist die Bundeswehr ein gutes Stück entfernt.

Eisenacher Presse

Das Blatt schreibt zur Bundeswehr:

60 Jahre Bundeswehr - die Streitkräfte kommen langsam ins Rentenalter. Zeit zum Ausruhen haben sie aber nicht, dafür sind die Herausforderungen, denen sich deutsche Soldaten stellen müssen, einfach zu groß. ... 60 Jahre Bundeswehr - das sind auch 60 Jahre Dauerreformen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.