Neues Wahlrecht in Italien
Kurz notiert

Rom.(dpa) Das italienische Parlament hat endgültig eine wichtige Wahlrechtsreform beschlossen, von der Ministerpräsident Matteo Renzi sein politisches Schicksal abhängig gemacht hatte. Es soll dem Wahlsieger eine stabile Mehrheit im Parlament sicherstellen. Das Abgeordnetenhaus stimmte am Montag mit 334 Ja- gegen 61 Nein-Stimmen für das "Italicum", das das Wahlrecht vereinfachen und die politische Instabilität in Italien beenden soll. Die Abstimmung ist ein großer Erfolg für Renzi, der in der Sache zuvor drei Vertrauensfragen gewonnen hatte.

Militär bestreitet Tod von Zivilisten

Tampa/Damaskus.(dpa) Das US-Militär hat Vorwürfe zurückgewiesen, bei einem Luftangriff im Norden Syriens mehr als 50 Zivilisten getötet zu haben. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass bei den Angriffen am vergangenen Donnerstag "irgendwelche Zivilisten" ums Leben gekommen seien, teilte das US-Zentralkommando am Montag mit. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte waren 64 Zivilsten gestorben, als US-Kampfjets Stellungen der IS-Terrormiliz bombardierten. Ein Sprecher des US-Zentralkommandos erklärte, kurdische Einheiten hätten vor den Angriffen gemeldet, dass sich keine Zivilisten in dem Ort aufhalten würden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.