Noch immer Vorurteile zwischen Ost und West
Besserwessi und Jammerossi

25 Jahre nach der Wiedervereinigung haben Bürger in Ost und West einer Studie zufolge Vorurteile über die jeweils anderen. Ein Drittel der Ostdeutschen hält die Landsleute im Westen danach für arrogant. Weit verbreitet sei auch die Vorstellung, Wessis seien besserwisserisch. Umgekehrt lebe im Westen teilweise das Bild vom unzufriedenen Ossi weiter, der alles haben will. Das ist nach "Spiegel"-Informationen das Ergebnis einer Umfrage für das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Die Umfragewerte blieben den Angaben zufolge über die Jahre ziemlich konstant. Allerdings schwinden die Klischeebilder vom "Besserwessi" und "Jammerossi" dort, wo sich die Menschen tatsächlich kennenlernen, so der Direktor des Berlin-Instituts, Reiner Klingholz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.