NOZ
Pressestimmen

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" zur Flüchtlingsproblematik:

Während die EU darum ringt, wie sie dem Flüchtlingsproblem begegnen soll, schweben in ostasiatischen Gewässern Tausende in Lebensgefahr. Eingepfercht in maroden Booten hoffen sie, aus ihrem Elend gerettet zu werden. Und was tut Malaysia? Es stoppt die Boote, versorgt die Menschen notdürftig und schickt sie zurück aufs Meer. Das ist erbärmlich. Die EU immerhin versucht etwas und diskutiert über eine Quote, nach der Migranten fairer verteilt werden sollen. ... Völlig absurd ist die Idee, militärisch gegen Schleuser an der libyschen Küste vorzugehen. ... Boote würden ersetzt, neue Fluchtrouten erschlossen - das Geschäft mit den Flüchtlingen ist viel zu lukrativ.

Freie Presse

Das Blatt aus Chemnitz schreibt zu geplanten EU-Maßnahmen:

All diese Maßnahmen würden die Menschenströme über das Mittelmeer aber nicht abreißen lassen. Die EU will daher nun gezielt gegen die Schlepper vorgehen. Die Risiken eines solchen Einsatzes sind gewaltig, zu schnell könnte die EU in die innenpolitischen Probleme hineingeraten. ... Die nordafrikanischen Staaten müssten stattdessen selbst Asyl- und Migrationssysteme aufbauen. Dabei könnte Europa helfen. ... Der alleinige Blick auf die europäischen Außengrenzen wird das Flüchtlingsproblem mit Sicherheit nicht lösen.

Landeszeitung

Die Tageszeitung aus Lüneburg zu Flüchtlingspolitik der EU:

Flüchtlingsquoten und Schiffe versenken - der EU-Kommission gelang das seltene Kunststück, für ein Problem gleichzeitig eine sehr sinnvolle und eine abwegige Maßnahme vorzuschlagen. Der Vorstoß von Junckers Team, den Mitgliedsländern Quoten aufzunehmender Verzweifelter aufzuzwingen, rückt ins Bewusstsein, was dem jüngsten Sondergipfel misslang: die europäische Dimension des Flüchtlingszustroms aus dem Süden. Es kann nicht sein, dass die meisten der 28 EU-Staaten sich lediglich in dem Glück sonnen, weder Grenzstaat zur Dritten Welt noch attraktiv für Migranten zu sein. Chapeau für diese Initiative.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.