Nun auch offiziell: US-Demakraten schicken Hillary Clinton ins Rennen
Liebeserklärung vom Ex-Präsidenten

Großformatig aus der Ferne: Nach ihrer Nominierung wandte sich Hillary Clinton lediglich in einer aufgezeichneten Videobotschaft an ihre Anhänger. "Das ist wirklich euer Sieg, das ist wirklich euer Abend", rief sie den Delegierten in Philadelphia von New York aus zu. Clinton selbst wird am Donnerstag am Rednerpult erwartet. Bild: dpa

Philadelphia. Hillary Clinton ist von ihrer demokratischen Partei in einer historischen Abstimmung auf den Weg geschickt worden, als erste Frau Präsidentin der Vereinigten Staaten zu werden. Der Parteitag der Demokraten wählte am Dienstag (Ortszeit) in Philadelphia die frühere First Lady, Außenministerin und Senatorin zur Präsidentschaftskandidatin. Die 68-Jährige tritt bei der Wahl am 8. November gegen den Republikaner Donald Trump (70) an.

Hauptredner am zweiten Konvent-Tag war Bill Clinton, Ex-Präsident und Ehemann der Kandidatin. "Sie ist die verdammt beste Wegbereiterin des Wandels, der ich je begegnet bin", sagte der 69-Jährige. In den US-Medien wurde die Rede als wenig charismatisch beschrieben, deutlich hinter der vielgelobten Eloge Michelle Obamas vom Vortag zurückfallend. "Bill Clinton sprach 42 Minuten lang darüber, wie sehr er seine Frau liebt - wird es den Wähler interessieren?", fragte einer der Kommentatoren. Der dritte Tag des viertägigen Konvents in Philadelphia sollte ganz im Zeichen von Amtsinhaber Barack Obama stehen. (Kommentar und Seite 4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.