Öcalan ruft zu Frieden mit Ankara auf

Abdullah Öcalan. Archivbild: dpa
Trotz aller Rückschläge im Versöhnungsprozess mit der türkischen Regierung hat der inhaftierte Vorsitzende der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan, seine Anhänger zum Frieden aufgerufen. Es sei an der Zeit, die grausame und zerstörerische Geschichte zu beenden und eine Ära des Friedens, der Brüderlichkeit und der Demokratie zu beginnen, teilte Öcalan am Samstag in einer zum kurdischen Neujahrsfest Newroz in Diyarbakir verlesenen Botschaft mit. Bei dem gewaltsam ausgetragenen Konflikt zwischen PKK und türkischer Regierung kamen bislang rund 40 000 Menschen ums Leben. Die PKK und die islamisch-konservative Regierungspartei AKP bemühen sich um einen Friedensprozess, der allerdings immer wieder ins Stocken gerät.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.