Papst-Attentäter ausgewiesen

Italien hat den Papstattentäter Ali Agca ausgewiesen und in die Türkei zurückgeschickt. Wie italienische Medien berichteten, flog Agca mit einer Linienmaschine der Alitalia in Begleitung zweier Polizisten von Rom nach Istanbul. Agca hatte am Samstag im Petersdom in Rom Blumen am Grab von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) niedergelegt. Ein römischer Richter begründete die Ausweisung des 56-jährigen Türken damit, dass Agca in den sogenannten Schengen-Staaten bis 2016 als unerwünschte Person gelte.

Agca hatte am 13. Mai 1981 auf dem Petersplatz auf Johannes Paul II. geschossen und ihn lebensgefährlich verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bis heute ungeklärt. Vorige Woche war Agca unter bislang ungeklärten Umständen nach Italien eingereist. Nach Verlassen des Petersdoms nahm ihn die italienische Polizei fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Rom (393)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.