Polizei in Bayreuth: Wilde Verfolgungsjagd
18-Jähriger gibt Gas

Symbolbild: Polizei

Bayreuth. (dpa/lby) Mehrere rote Ampeln überfahren, Vorfahrten missachtet und mit Tempo 180 durch die Innenstadt - am frühen Montagmorgen hat ein junger Raser die Polizei in Bayreuth in Atem gehalten.


Der 18-Jährige war mit zu hoher Geschwindigkeit einer Zivilstreife aufgefallen, aber statt anzuhalten, drückte er weiter aufs Gas. Die anschließende Verfolgungsjagd führte auch durch die Bayreuther Fußgängerzone. Dort konnten sich zwei Passanten nur in letzter Sekunde mit einem Sprung zur Seite retten. Die Beamten brachen daraufhin die Verfolgung ab, um keine weiteren Unbeteiligten zu gefährden.

Gestohlenes Kennzeichen

Kurze Zeit später fand die Streife aber den Wagen wieder - verwaist, mit eingeschalteter Zündung und abgeschraubten Kennzeichen. Dafür hatte der Flüchtige aber ein gestohlenes Kennzeichen in die Windschutzscheibe gelegt. Nach kurzer Fahndung konnte dann auch der Fahrer in der Nähe festgenommen werden. Der 18-Jährige aus dem Landkreis Hof wurde ins Bezirkskrankenhaus Bayreuth eingeliefert, da er sich laut Polizei in einem «psychisch labilen Zustand» befand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.