Poroschenko handelt Preisabschlag mit Russland aus
Wintergas für Ukraine

Im Gasstreit mit Russland soll ein "Winterpreis" die krisengeschüttelte Ukraine durch die eiskalten Monate bringen. Beide Länder hätten vorläufig vereinbart, dass Kiew 385 US-Dollar (etwa 300 Euro) pro 1000 Kubikmeter zahle, sagte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in einem Interview. Dies wären 100 Dollar weniger als derzeit. Die Absprache laufe bis Ende März. Zudem will die Ukraine vom Westen mehr Geld. Die zugesagten 30 Milliarden Dollar nannte Außenminister Pawel Klimkin unzureichend.

Unterdessen wiesen die Separatisten die vom "Spiegel" zitierten Schlussfolgerungen des Bundesnachrichtendienstes (BND) zurück, wonach sie die malaysische Passagiermaschine mit der Flugnummer MH17 abgeschossen hätten. Dies habe BND-Präsident Gerhard Schindler vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestag gesagt. Demnach hatten die Separatisten ein Buk-Luftabwehrsystem erbeutet. Damit feuerten sie am 17. Juli eine Rakete ab, mit der MH17 mit 298 Menschen an Bord abgeschossen wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Kiew (182)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.