Präsidenten-Gezwitscher um "Potus" und "Flotus"

US-Präsident Barack Obama und sein Vor-Vorgänger Bill Clinton haben im Kurznachrichtendienst Twitter ihren Humor bewiesen. Nachdem Obama am Montag (Ortszeit) erstmals vom neu eingerichteten Twitterkonto für US-Präsidenten eine Nachricht schrieb, antwortete Clinton mit einer Nachfrage: Ob denn der Nutzername @POTUS (President Of The United States) an die nächsten Amtsinhaber weitergegeben werde. "Frage für einen Freund", ergänzte er süffisant in Anspielung auf die Kandidatur seiner Frau Hillary. Obama konterte: "Gute Frage", antwortete er und fragte Bill Clinton, ob er nicht jemanden kenne, der künftig das offizielle Twitterkonto für die First Lady (@FLOTUS) führen wolle. Sollte Hillary Clinton im November 2016 ins Weiße Haus gewählt werden, wäre Bill Clinton der erste männliche Präsidentengatte im Weißen Haus und müsste sich wohl einen anderen Titel überlegen. Barack Obama hatte schon seit 2007 ein Twitter-Konto in seinem Namen (@BarackObama). Doch das Konto war lange Zeit überwiegend von seinem Wahlkampfteam betreut worden und wird seit 2012 von einem politischen Aktionskomitee geführt, das unabhängig von dem Präsidenten arbeitet. Auf @POTUS twittere Obama ausschließlich selbst, so das Weiße Haus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Washington (544)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.