Pressestimmen

Stuttgarter Nachrichten

Die Tageszeitung kommentiert Donald Trumps verbale Ausrutscher:

Das Problem ist nicht nur Trump, sondern die moderne Republikanische Partei, in der "moderat" zum Schimpfwort geworden ist. Als Trump vorschlug, eine Mauer entlang der Grenze zu Mexiko zu bauen, gab es Beifall. An der Gleichsetzung von Mexikanern mit Vergewaltigern und Drogenhändlern störte sich kaum jemand. Wenige widersprachen als Trump ... Einwanderern ohne Papiere mit Deportation drohte.

Hannoversche Allgemeine

Die Niedersächsische Zeitung merkt zu Donald Trump/Le Pen an:

Donald Trump fordert ein Einreiseverbot für Moslems. Das heißt: Er würde ... die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776 mit ihrer Absage an Ungleichbehandlungen auf den Aschehaufen der Geschichte werfen. Die Franzosen folgten 1789 mit Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit; bei Le Pen ist davon nichts mehr zu hören. Wohin gehen wir, wenn es dunkel und kalt wird in den Mutterländern der Demokratie?

Fuldaer Zeitung

Auch das Blatt aus Fulda beschäftigt sich mit Donald Trump:

Donald Trump und Marine Le Pen bauen darauf, die Gesellschaft zu spalten. Sie setzen auf ein "Wir" gegen "die Anderen". Sie präsentieren sich als die Anwälte der kleinen Leute ... spielen berechnend auf der Klaviatur der Ängste, die nach den Terroranschlägen Wahnsinniger hochkommen. Seriöse Lösungsvorschläge haben sich nicht. Aber das erwarten die Wähler wohl auch nicht von den beiden Rechts-Rechtsaußen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.