Pressestimmen

Münchner Merkur

Die Tageszeitung kommentiert zur Griechenland-Krise:

Griechenlands Rebellen-Regierung hat sich verzockt. Die Unverschämtheiten ... haben die Euro-Familie nicht entzweit, sondern zusammengeschweißt... Tsipras hat sich selbst eingemauert - und Bundesfinanzminister Schäuble gleich mit. Für einen gesichtswahrenden Kompromiss bleibt da nicht mehr viel Platz. Den Preis bezahlt Griechenlands abermals betrogenes Volk.

Berliner Zeitung

Die Zeitung merkt an:

Griechenlands Verbleib in der Euro-Zone hängt nun am Verhalten der griechischen Sparer. Stürmen sie die Banken, ist Griechenland kaum zu retten. Ein ungewollter Grexit, durch schlechtes Krisenmanagement forciert. Bewusst? Darüber wird die Geschichte entscheiden. Fest steht: Die Rechnung für den Grexit zahlt Griechenlands Bevölkerung. Für Europa bleibt der symbolische Schaden, der Prozess der Einigung ist reversibel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.