privater "Jugendtreff" in Pfreimd: Missbrauch an 33 Kindern und Jugendliche - Kirpo Amberg ...
Missbrauch im Jugendtreff: 33 Betroffene

Bild: Hartl

Pfreimd. (hou) Die Akten liegen bei der Anklagebehörde, auch der sogenannte Schlussbericht wurde von der Kripo geschrieben. Jetzt ist die Amberger Staatsanwältin Michaela Frauendorfer am Zug. Sie muss juristisch einordnen, welchen Umfang das Verfahren gegen einen Mann aus Pfreimd (Kreis Schwandorf) hat. /p>Der 55-Jährige steht im Verdacht, seit 1979 in seinem Haus Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. In dem Anwesen hatte der seit dem Herbst letzten Jahres in U-Haft sitzende Mann offenbar eine Art privaten "Jugendtreff" eingerichtet. Das begann wohl bereits Ende der 1970er Jahre und zog sich bis 2014 hin. Dann setzte die Polizei dem Treiben ein Ende. Die Staatsanwaltschaft Amberg geht nun davon aus, dass sich der 55-Jährige im Lauf der Zeit immer wieder an Kindern und Jugendlichen verging.

Suche per Videoaufnahmen

Die Geschädigten mussten, so berichtete der Amberger Oberstaatsanwalt Dr. Thomas Strohmeier, großteils über sichergestellte Videoaufnahmen ausfindig gemacht werden. Viele von ihnen seien zwischenzeitlich damit konfrontiert worden. Manche, so Strohmeier, würden sich daran erinnern, andere nicht. In einer von der Kripo Amberg angefertigten Liste stehen jetzt die Namen von 33 Betroffenen.

"Man muss in diesem Zusammenhang sehen", so Oberstaatsanwalt Strohmeier, "dass quasi ein Generationswechsel mit Blick auf die Geschädigten stattgefunden hat." Dieser Umstand bedeute nun für die sachbearbeitende Staatsanwältin, dass "sie eingehend prüfen muss, ob mutmaßliche Übergriffe verjährt sind." Seit 1979, so fügte Strohmeier hinzu, habe sich die für solche Delikte geltende Rechtsprechung mehrfach geändert.

Von daher könnte es bereits im Vorfeld womöglich zur Einstellung einzelner Vorgänge, die sich in dem Pfreimder Haus zutrugen, kommen.

Zeitnahe Anklage

Wenn die juristische Prüfung und Einordnung erfolgt sei, werde - so stellte Oberstaatsanwalt Strohmeier in Aussicht - "zeitnah Anklage erhoben." Das Anwesen in Pfreimd, so viel steht fest, galt als beliebter Treffpunkt für junge Leute. Was dort dann genau ablief, wird nach der Abfassung der Anklageschrift eine Strafkammer des Amberger Landgerichts zu beschäftigen haben. Eine von dem 55-Jährigen veranlasste Haftprüfung verlief unterdessen erfolglos für ihn. Er bleibt weiter hinter Gittern.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.