Proteste vor dem Parlament: viele Verletzte in Kiew

Proteste vor dem Parlament: viele Verletzte in Kiew (dpa) Vor dem Parlamentsgebäude der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist es am Montag zu schweren Ausschreitungen zwischen Nationalisten und der Polizei gekommen. Dabei wurden mindestens 50 Menschen festgenommen. Das Innenministerium berichtete von mehr als 20 Verletzten. Die Demonstranten forderten die Gleichsetzung der Veteranen der nationalistischen Ukrainischen Aufstandsarmee mit Soldaten der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg. Sechs Monate nach Beginn de
Vor dem Parlamentsgebäude der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist es am Montag zu schweren Ausschreitungen zwischen Nationalisten und der Polizei gekommen. Dabei wurden mindestens 50 Menschen festgenommen. Das Innenministerium berichtete von mehr als 20 Verletzten. Die Demonstranten forderten die Gleichsetzung der Veteranen der nationalistischen Ukrainischen Aufstandsarmee mit Soldaten der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg. Sechs Monate nach Beginn der "Anti-Terror-Operation" gegen Separatisten in der Ostukraine hat die Führung in Kiew die Weichen für einen weiteren Westkurs gestellt. Das Parlament wählte am Dienstag den bisherigen Chef der Nationalgarde, Stepan Poltorak, zum neuen Verteidigungsminister. Zudem beschlossen die Abgeordneten eine Reform der Staatsanwaltschaft sowie Schritte gegen die ausufernde Korruption in der Ex-Sowjetrepublik. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Kiew (182)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.