Regierung in Minsk geschasst

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat inmitten einer schweren Wirtschaftskrise den Regierungschef sowie mehrere Minister und Spitzenbeamte ausgetauscht. Lukaschenko ernannte am Samstag seinen bisherigen Stabschef Andrej Kobjakow zum neuen Ministerpräsidenten, teilte die Präsidialverwaltung in Minsk mit.

Auch die Spitzen der Zentralbank und des Wirtschaftsministeriums besetzte er neu. Die Führung in Minsk ist besorgt, dass die von der Rubel-Abwertung und vom niedrigen Ölpreis hart getroffene russische Wirtschaft auch Weißrussland in eine Krise stürzt. Die beiden Nachbarländer pflegen enge Handelsbeziehungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Minsk (14)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.