Regierung verteidigt Mehrheit im tschechischen Senat - 16,7 Prozent Wahlbeteiligung
Neuer Bürgermeister in Pilsen

Der neue Oberbürgermeister Martin Zrzavecky. Bild: Stadt Pilsen
Die Parteien der regierenden Mitte-Links-Koalition in Tschechien haben ihre gemeinsame Mehrheit im Senat verteidigt. Bei der Stichwahl am Samstag holten die Sozialdemokraten (CSSD) von Ministerpräsident Bohuslav Sobotka zehn der 27 freiwerdenden Sitze. "Dieses Wahlergebnis ermöglicht eine stabile Fortsetzung der Regierungsarbeit", sagte der 42-Jährige.

Bei den Kommunalwahlen in der viertgrößten Stadt Tschechiens Pilsen eroberte der Sozialdemokrat Martin Zrzavecky das Amt des Oberbürgermeisters. Der 41-Jährige war bisher stellvertretender Bürgermeister seiner Stadt und löst Martin Baxa von den Bürgerdemokraten (ODS) ab. Das neue Stadtoberhaupt regiert mit einer Viererkoalition. Laut der Presseagentur CTK einigten sich darauf ODS, CSSD, Christdemokraten (KDU-CSL) und Bürgerpatrioten in der Nacht zum Samstag.

Die Partner der CSSD, die Protestbewegung ANO des Milliardärs Andrej Babis schaffte mit vier Sitzen erstmals den Einzug in die obere Parlamentskammer. Freude herrschte beim christdemokratischen Juniorpartner KDU-CSL, der fünf Mandate im Senat errang. Die oppositionellen Bürgerdemokraten holten zwei Sitze. Die Wahlbeteiligung lag mit 16,7 Prozent auf einem Tiefstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.