Ruf nach mehr Geld für alle Rentner
Gewerkschaft: Rente auf neue Basis stellen

Berlin. Die IG Metall fordert höhere Bezüge für alle Rentner. Nötig sei ein grundlegender, solidarischer Neuaufbau der Alterssicherung, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann am Mittwoch in Berlin. Private Vorsorge könne die durch ein sinkendes Rentenniveau entstehende Lücke nicht schließen. Ein neues Konzept der Gewerkschaft sieht einen Umbau der Berechnungsmethode vor, ein höheres Rentenniveau, höhere Beiträge sowie Betriebsrenten für alle Arbeitnehmer. Die Arbeitgeber kritisierten das Konzept als unbezahlbar.

Wer 43 Jahre durchschnittlich verdient hat, sollte eine gesetzliche Rente von 1450 Euro bekommen - also den Betrag, der heute nach 45 Jahren durch gesetzliche und Riesterrente zusammen erreicht wird. Um zu höheren Renten zu kommen, solle das Rentenniveau stabilisiert, an die Lohnentwicklung gekoppelt und erhöht werden. Die Vorschläge hätten eine Anhebung aller Renten zur Folge, sagte Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban. Die IG Metall fordert die Einbeziehung aller künftigen Selbstständigen, Beamten und Politiker. Der Beitragssatz - heute 18,7 Prozent - soll stärker steigen als heute angenommen. Maximal sieht das IG-Metall-Konzept 25 Prozent im Jahr 2030 vor. Derzeit geht man von gut 21,5 Prozent bis dahin aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.