Rumänien geht in Stichwahl

Bei der Präsidentenwahl in Rumänien hat laut Prognosen der sozialistische Ministerpräsident Victor Ponta die meisten Stimmen erhalten. Sein bürgerlicher Rivale Klaus Iohannis kam auf Platz zwei. Kein Kandidat erzielte demnach die absolute Mehrheit. Die beiden Bestplatzierten stellen sich am 16. November einer Stichwahl.

Ponta kommt nach übereinstimmenden Angaben der Meinungsforschungsinstitute Sociopol und CSCI auf 40 Prozent der Stimmen und Iohannis auf 31 Prozent. Die Ergebnisse zweier weiterer Institute bestätigten diesen Trend mit geringen Abweichungen. Ponta, dem Gegner eine Förderung der Korruption vorwerfen, zeigte sich siegessicher. Die von seiner Partei mit dem Sieg bei der Parlamentswahl 2012 eingeleitete "Wende" werde jetzt vollendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Bukarest (29)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.