Sarg in Kneippallee: Sonderbarer Schlafplatz erregt Aufsehen
Sarg auf Parkplatz

Symbolbild: dpa

Zirndorf. Einen äußerst ungewöhnlichen Schlafplatz suchte sich in der Nacht zum Sonntag laut Meldung der Polizei in Mittelfranken ein 26-Jähriger in Zirndorf aus. Passanten verständigten deshalb sogar die Polizei.

Als am Sonntagmorgen gegen 7:30 Uhr ein Passant mit seinem Hund auf einem Parkplatz in der Kneippallee "Gassi" ging, macht er eine schaurige Entdeckung. Zunächst traute er seinen Augen kaum, hatte aber kurz darauf die Gewissheit: neben einem Pkw stand auf einem Anhänger ein schwarzer Sarg. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei.

Nachdem die Beamten der Polizeiinspektion Zirndorf eingetroffen waren, öffneten sie den Schrein und fanden tatsächlich einen Menschen darin. Der allerdings erwachte umgehend und wunderte sich zunächst. Nach kurzem Gespräch klärte sich die Wahl des sonderbaren Schlafplatzes.

Angehöriger der "Grufti-Szene"

Der 26-Jährige ist Angehöriger der sogenannten "Grufti-Szene" und demensprechend schwarz gekleidet. Er selbst hatte sich vor einiger Zeit diesen Sarg gekauft und zum Schlafen ausgestattet. Nun hatte er aus nostalgischen Gründen wieder einmal darin schlafen wollen. Deshalb fuhr er mit seinem Auto und dem auf dem Anhänger gelagerten Sarg zu diesem Parkplatz.

In seinem Fahrzeug, dessen Fenster mit schwarzen Tüchern verhängt waren, schlief seine Freundin (35), die ebenfalls der gleichen Szene angehörte. Sie hatte sich - bisher jedenfalls - noch keinen Sarg zum Schlafen angeschafft.
Der 26-Jährige wurde auf die aufsehenerregende Situation aufmerksam gemacht und gebeten, künftig nicht mehr in der Öffentlichkeit in seinem Sarg zu nächtigen. Dieser Bitte versprach er nachzukommen. Auch zeigte er sich vollkommen einsichtig, so dass polizeilicherseits keinerlei Maßnahmen mehr ergriffen werden mussten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.