Scharfe Kritik an Fracking-Plänen

Ein Bündnis aus Umweltverbänden, Kirchen, Gewerkschaften und Unternehmensvertretern hat die Pläne der Bundesregierung zum Fracking scharf kritisiert. Die geplanten Regelungen würden keinen ausreichenden Schutz für Mensch und Natur gewährleisten, sagte die Generalsekretärin des Deutschen Naturschutzrings, Liselotte Unseld, am Montag in Berlin. Die Vorschläge seien nicht mehr als ein Placebo. Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums zufolge will sich das Kabinett zügig mit dem Thema beschäftigen. Ob der Gesetzesentwurf zum Fracking bereits an diesem Mittwoch auf der Agenda der Bundesregierung steht, blieb unklar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.