Schmidt: Er wird mir fehlen

Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) hat den verstorbenen SPD-Politiker Egon Bahr als unermüdlichen Kämpfer für den Frieden gewürdigt. Der "Bild"-Zeitung (Freitag) sagte Schmidt: "Egon Bahr wird der deutschen Außenpolitik fehlen. Und mir persönlich auch." Bahr habe zu seinen engen und verlässlichen Begleitern im politischen Leben gehört. Unter Kanzler Schmidt wurde Bahr 1974 Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. "Gemeinsam mit Richard von Weizsäcker und Hans-Dietrich Genscher haben wir 2009 das 'deutsche Quartett' für die atomwaffenfreie Welt ins Leben gerufen. Für Egon Bahr war die Friedenspolitik ein Herzensanliegen, für das er unermüdlich im Einsatz war", sagte Schmidt. Bahr habe gewusst, "dass der Frieden nicht selbstverständlich ist, und dass sich Deutschland um gute nachbarschaftliche Beziehungen zu seinen Nachbarn bemühen muss". Bis zuletzt habe sich dieser um gute Beziehungen mit Russland bemüht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.