Sondierungsgespräche
Union streckt Fühler Richtung Grüne aus

Berlin. Bei der Suche nach einem neuen Bundespräsidenten setzt Kanzlerin Angela Merkel die SPD unter Druck. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat die CDU-Chefin nicht nur mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann über eine mögliche Kandidatur für die Nachfolge von Joachim Gauck gesprochen, sondern auch mit Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt (50).

Die Grünen-Politikerin steht aber nach Angaben ihrer Bundestagsfraktion nicht für das Amt zur Verfügung. Kretschmann (68) selbst hielt sich am Dienstag weiter bedeckt: "Dass mein Name im Gespräch ist, ehrt mich natürlich. Aber ich strebe dieses Amt nicht an." Mit einem Kandidaten der Grünen könnte die Union die Bestrebungen von SPD-Chef Sigmar Gabriel unterlaufen, Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten zu machen. Angeblich versuchen Unionspolitiker derzeit aber auch, Frank-Jürgen Weise (65), den Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Bundesagentur für Arbeit, für eine Kandidatur zu gewinnen.

Heute soll es außerdem ein Treffen von 30 Politikern der Union und der Grünen geben, zu dem unter anderem Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) erwartet wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.