Sturmtief Elon führt zu zahlreichen Einsätzen von Polizei und Feuerwehr - gesamte Oberpfalz betroffen
80 wetterbedingte Notrufe

Blaulicht Polizei

Regensburg. (nt/az) Ausläufer des Sturmtiefs „Elon“ führten im Laufe des Samstags zu weiteren zahlreichen Einsätzen von Polizei und Feuerwehr. Am Samstag wurden in der Zeit von 12 bis 24 Uhr bei der Einsatzzentrale Oberpfalz an die 80 wetterbedingte Notrufe registriert. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, der Schwerpunkt lag dabei in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf sowie in Stadt und Landkreis Regensburg.

Der Großteil der Einsätze bezog sich erneut auf umgestürzte Bäume und den damit verbundenen Verkehrsbehinderungen. Hierbei kam es in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Schwandorf zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen. Fünf Autofahrer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallten mit ihren Fahrzeugen gegen quer über den Fahrbahnen liegende Baumstämme. Verletzt wurde dabei niemand.

Glück im Unglück hatte ein 19-jähriger Pkw-Fahrer, der auf einer Gemeindeverbindungsstraße bei Weigendorf im Landkreis Amberg-Sulzbach unterwegs war. Hier stürzte ein Baum um und fiel direkt auf das Auto des jungen Mannes. Der 19-Jährige kam mit dem Schrecken davon, an seinem Seat Leon entstand allerdings Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Da die Gefahr bestand, dass in diesem Bereich weitere Bäume umstürzen könnten, musste die Straße gesperrt werden. Dies war auch der Grund für eine Sperrung der Staatsstraße 2164 bei Sulzbach-Rosenberg. Bei einem Gebäude in Sulzbach-Rosenberg lösten sich mehrere Dachziegel, so dass zur Sicherheit der Fußgänger der Gehweg gesperrt wurde. In Amberg wurde ein größerer Werbeträger umgeweht und auf die Fahrbahn geschleudert.

Eslarn: Scheune ausgebrannt

Aus bislang ungeklärter Ursache bracht bei einem Nebengebäude in der Westendstraße in Eslarn ein Feuer aus. Das Gebäude oder eher Scheune brannte vollständig ab. Das Feuer griff auch auf das unmittelbar angrenzende Wohngebäude über und setzte hier den Dachstuhl leicht in Brand. Dieses Feuer konnte aber von den Einsatzkräften der Feuerwehren sehr schnell wieder eingedämmt werden. Zusätzlich wurde durch die starke Hitzeentwicklung noch ein Wohngebäude in der Nachbarschaft leicht in Mitleidenschaft gezogen. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf gut 200.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen hat die Kripo Weiden aufgenommen.

Briefkasten „gesprengt“

Ein bislang unbekannter Täter „sprengte“ am Samstagabend gegen 20:40 Uhr mit einem Silvesterkracher einen Briefkasten der Deutschen Post AG gegenüber der Sparkasse in der Ettmannsdorfer Straße in Schwandorf. Der Briefkasten wurde stark beschädigt, die Schadenshöhe beträgt etwa 300 Euro. Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die Polizei Schwandorf unter der Rufnummer 09431-430-10 entgegen.

Vereinsheim aufgebrochen

Wie die Polizei erst jetzt berichtet, wurde in der Zeit vom Donnerstag, 1. Januar , 18:00 Uhr, bis zum Freitag, 2. Januar, 12:00 Uhr, durch einen oder auch mehrere bislang unbekannte Täter in ein Vereinsheim eines Schwandorfer Sportvereins in der Regensburger Straße eingebrochen. Der oder die Täter hebelten die Nebeneingangstür zur Sportgaststätte auf und entwendeten daraus Nahrungsmittel und Getränke im Wert von circa 150 Euro. Aus einem Nebenraum wurde zudem ein Zigarettenautomat mitgenommen. Diesen brachen die Täter auf und leerten ihn, so dass auch hier ein Diebstahlschaden in Höhe von 500 Euro entstanden ist. Anschließend warfen die Täter den Automaten bei Büchelkühn in die Naab, wo er durch einen aufmerksamen Passanten entdeckt wurde.Hinweise auf die unbekannten Täter zu diesem Fall nimmt die Polizei in Schwandorf unter der Tel.-Nr.: 09431-430-10 entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.