Stuttgart schreibt Geschichte
Erstmals eine Muslimin als Landtagspräsidentin

Muhterem Aras von den Grünen wurde in Stuttgart zur Landtagspräsidentin gewählt. Bild: dpa

Stuttgart. Premiere in Baden-Württemberg: Der Landtag hat als erster in Deutschland eine Muslimin zur Parlamentspräsidentin bestimmt. Die türkischstämmige Grünen-Politikerin Muhterem Aras wurde am Mittwoch mit großer Mehrheit an die Spitze des Landtags gewählt. Das Amt ist nach dem des Ministerpräsidenten protokollarisch das wichtigste. Aras wurde 1966 in einem anatolischen Dorf geboren und kam 1978 mit ihren Eltern und Geschwistern nach Deutschland.

Der Landtag habe ein deutliches Zeichen "für Weltoffenheit, für Toleranz und für das Gelingen von Integration", erklärte die 50-Jährige. Sie bekam in geheimer Wahl 96 Ja-Stimmen, 39 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen. Vier Stimmzettel enthielten einen anderen Namen, einer war ungültig. Bis auf den Alterspräsidenten Heinrich Kuhn von der Alternative für Deutschland (AfD) verweigerten die Rechtskonservativen ihr den Applaus. Lediglich Fraktionschef Jörg Meuthen gratulierte Aras per Handschlag. Die AfD hatte unlängst auf ihrem Bundesparteitag in Stuttgart den umstrittenen Satz, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, in das Parteiprogramm aufgenommen.

Zugleich kam es zum Streit mit der erstmals im Parlament vertretenen AfD. Die AfD beanspruchte einen Vize-Präsidentenposten. Sie scheiterte damit aber, weil Grüne, CDU, SPD und FDP geschlossen dagegen stimmten. An diesem Donnerstag soll Winfried Kretschmann (Grüne) wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.