Stuttgarter Zeitung
Pressestimmen

Zum Rücktritt von Giorgio Napolitano merkt die Zeitung an:

Napolitano war einer, der das Ansehen Italiens in der Welt rettete, auch und gerade in den Jahren, in denen ein Clown regierte. Napolitano war ein Anker der Stabilität. Dieser ist jetzt gelichtet. Und Matteo Renzi muss erst lernen, Mannschaften zusammenzuschließen ... Unverhofft kommen auf Italien wieder stürmische Zeiten zu.

Die Welt

Zur Debatte um ein Zuwanderungsgesetz in Deutschland schreibt die Zeitung:

Denn wie Deutschland in 20 Jahren aussieht, wie wettbewerbsfähig die Wirtschaft ist, wie widerstandsfähig der Sozialstaat - all dies hängt davon ab, wie jetzt die Weichen in der Zuwanderungspolitik gestellt werden. Mit einem Punktesystem könnte Deutschland ein starkes Zeichen in die Welt senden, dass qualifizierte Menschen hierzulande hoch willkommen sind.

Nepszava

Die Budapester Tageszeitung kommentiert die einwanderungsfeindlichen Äußerungen des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban:

Allgemein wird von Merkel erwartet, dass sie ... den ungarischen Politiker, der sich wie ein wandelndes Pulverfass verhält, zur Ordnung ruft. Natürlich hoffen auch wir in Ungarn darauf. Wenn sie demnächst für einen fünfstündigen Besuch nach Budapest kommt, wird sie wohl etwas mit diesem Mühlstein tun. Wenn sie sich ihn bloß nicht einfach vom Hals nimmt und uns allein mit ihm zurücklässt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.