Südwest Presse
Pressestimmen

Die Zeitung aus Ulm schreibt zum mutmaßliches Abhören der Bundesregierung:

Dass der Kanzlerin auch nach den jüngsten Enthüllungen nicht mehr einfällt, als den amerikanischen Botschafter zum Gespräch mit ihrem Hausmeier zu bitten, passt in das Bild, das Merkel seit Beginn dieser Affäre abgibt - hilflos und kleinlaut. So unfreundlich, wie Washington mit einem engen Verbündeten umspringt, wünschen wir uns nicht einmal unsere erklärten Gegner.

Hannoversche

Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" merkt zur geplanten Erdverkabelung an:

Ob der Widerstand gegen die Stromleitungen ... abnimmt, wenn sie unter Erde verlegt werden, bleibt abzuwarten - auch an diesen Trassen gibt es Anlieger. Zudem dürfte immer mehr Verbrauchern auffallen, dass sie alle über ihre Stromrechnung den höheren Wohnwert einer vergleichsweise kleinen Gruppe von Masten-Verhinderern sponsern. Für diesen Milliardenaufwand bekommen sie eine Technologie, die - vorsichtig formuliert - noch nicht ausgereift ist. Aber bis das auffällt, sind die Spitzen der Koalition nicht mehr im Amt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Koalition (5296)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.