Syrische Liebestexte für Merkel

Die Kanzlerin erhielt vom österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann am Rande der Westbalkan-Konferenz das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Alpenrepublik. Doch auch die Syrer bekundeten Angela Merkel ihre Wertschätzung, nachdem sie zuvor das sogenannte Dublin-Verfahren für Flüchtlinge ausgesetzt hatte. Bild: dpa

Am Dienstag trifft das Bundesflüchtlingsamt einen wichtigen Beschluss für Syrer. Am Mittwoch wird Merkel beim Besuch eines Flüchtlingsheims als "Volksverräter" beschimpft. Nun erhält sie Liebeserklärungen - für die Politik, Syrer nicht wegzuschicken.

In Heidenau wird Angela Merkel auf das Übelste beleidigt. "Volksverräter" grölen Männer und Frauen, als die Bundeskanzlerin die Flüchtlingsunterkunft in der sächsischen Kleinstadt am Mittwoch besucht. Rechtsextremisten wollen die Aufnahme der hilfesuchenden Fremden in einem ehemaligen Baumarkt verhindern. "Verpiss dich", rufen sie auch Merkel zu. Hysterisch schreit eine Frau schlimmster Herabsetzungen des Geschlechts der Regierungschefin entgegen. Auch auf der Facebook-Seite der Regierung sind feindliche Kommentare zu lesen.

Kanzlerin kontert Bürokratie

Nun aber gibt es auch Liebeserklärungen an Merkel im Netz. Künstler, Flüchtlinge, Aktivisten aus Syrien danken Merkel, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) am Dienstag das sogenannte Dublin-Verfahren für Syrer ausgesetzt hat. Das Verfahren sieht eine Rückführung von Migranten in das EU-Land vor, in dem sie zuerst angekommen waren. Das mache keinen Sinn, sagt Merkel. Sie verweist etwa auf das überforderte Griechenland.

Die BBC und die "Washington Post" greifen die Geschichte als erste auf. Die "Washington Post" titelt mit dem Zitat: "Wir lieben dich". Die BBC beschäftigt sich mit "Liebesbriefen" an Merkel. Zu finden sind diese im Kurznachrichtendienst Twitter, meistens auf schönen Merkel-Fotos, schwarz-rot-gold untermalt. "Spiegel Online" ist einem arabischen Gedicht nachgegangen, das auf ein Bild von Merkel geschrieben wurde.

Es stamme von dem in Frankreich lebenden syrischen Künstler Lukman Derky. "Deine Liebe ist meine Karte, die Karte des Schleusers interessiert mich nicht mehr", lauten die Verse. Es sei die abgewandelte Version eines Liebesgedichts des Dichters Nizar Qabbani. Das Original: "Dein Körper ist meine Karte, die Karte der Welt interessiert mich nicht mehr." Auf einem anderen Foto ist zu lesen: "Mitfühlend Mutter". Und Ribal Kousa schreibt: @BAMF Dialog Danke Deutschland. Du rettest syrische Leben ... Hoch lebe Deutschland".

Auf den Facebook-Seiten der Bundesregierung und der CDU-Vorsitzenden finden sich ganz andere Kommentare. Ein Teil wurde gelöscht, weil diese zu beleidigend waren, wird berichtet. Vieles bleibt aber auf den Seiten - natürlich im Original, deshalb auch mit allen Schreibfehlern. Merkel lässt die Verunglimpfungen an sich abperlen: "Die Bundeskanzlerin sieht sich nicht im Mittelpunkt dieser Situation", erklärt Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. Dort stünden die Flüchtlinge.

Beleidigungen als Kontrast

Anfang Juli schrieb auf Merkels CDU-Facebook-Seite eine Indra Berne: "So langsam reicht Frau Merkel Sie sind die Kanzlerin der Deutschen und nicht für die EU. Sie sollten sich mal wieder auf Ihr Volk konzentrieren!" Bei der Regierung ist aktuell zu lesen: "Ihr dämlichen Heuchler! Der ganze Haufen von euch ist einfach nur n Witz, sein eines Volk "pack" nennen ist einfach nur traurig. Ihr verarscht uns wo ihr nur könnt und das nur weil wir es wagen unsere Meinung zu äusern!"

Und ein Daniel Steinmetz zitiert den Amtseid Merkels und nutzt die Großschreibung: "... dass ich meine Kraft dem Wohle des DEUTSCHEN Volkes widmen... werde". Die Redaktion dankt artig und fügt an: "Es tut uns übrigens ganz doll Leid, dass Sie scheinbar auch eine defekte Tastatur haben. Vielleicht hilft folgende Tastenkombination: STRG+ALT+ENTF".
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.