Teilrente ab 63 soll attraktiver werden

Nach monatelangen Verhandlungen zeichnet sich in der Koalition eine Einigung über flexiblere Übergänge in die Rente ab. Fachpolitiker von Union und SPD sind sich demnach einig, dass Arbeitnehmer künftig unter besseren Bedingungen bereits mit 63 in Teilrente gehen und etwas hinzuverdienen können. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Koalitionskreisen.

Bei der Teilrente gilt bisher eine Zuverdienstgrenze von 450 Euro. Darüber hinaus drohen Kürzungen. Die Möglichkeiten zum Hinzuverdienst sollten flexibler gehandhabt werden, hieß es. Von den mehr als 800 000 Zugängen in die Altersrente waren 2013 nur 2176 Teilrentner.

Wer hingegen nach Erreichen der regulären Altersgrenze bereits Rente bezieht und weiter arbeitet, soll damit höhere Altersbezüge erwerben können. Noch gebe es unter den Fachpolitikern der Koalition im Bundestag aber offene Fragen zu dem Thema, hieß es.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.