Terrorismus
Antiterroreinsatz in Brüssel: Verdächtige verhaftet

Brüssel. Brüssel sieht sich erneut im Visier von Terroristen: Für die Silvesternacht waren nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Anschläge an mehreren "symbolträchtigen Orten" der belgischen Hauptstadt geplant. Nach mehreren Hausdurchsuchungen und Festnahmen kamen zwei Terrorverdächtige in Haft. Einen Zusammenhang zu den Pariser Terroranschlägen vom November gibt es zwar nicht, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Bei Hausdurchsuchungen wurde aber Propagandamaterial der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sichergestellt. Einer der Festgenommenen gilt als Drahtzieher einer Terrorgruppe. Er soll sich um die Anwerbung von Mitgliedern gekümmert haben. Die zweite Person wird laut Staatsanwaltschaft als Täter oder Mittäter einer Terrorgruppe eingestuft.

Bei Luftangriffen in Syrien ist unterdessen nach Angaben des Pentagon ein Anführer des Islamischen Staats (IS) mit direkten Verbindungen zu den Terroranschlägen von Paris getötet worden. Pentagon-Sprecher Colonel Steve Warren sagte, der getötete Charaffe al-Muadan habe unmittelbar mit dem Planer der Anschläge in der französischen Hauptstadt, Abdelhamid Abaaoud, zusammengearbeitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Terrorismus (97)Belgien (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.