Thüringer Allgemeine
Pressestimmen

Die Zeitung aus Erfurt befasst sich mit dem Krieg in Syrien:

Als der syrische Diktator begann, Krieg gegen sein Volk zu führen, hat es große Worte aus dem Westen gegeben. Eine politische Antwort auf den syrischen Krieg hat der Westen bis heute nicht gefunden. Eine humanitäre Antwort gebe es schon. Statt sich in Europa die Flüchtlinge gegenseitig hin und her zu schieben, muss für sie mehr getan werden.

Nordwest-Zeitung

Das Blatt aus Oldenburg meint:

Das syrische Volk befindet sich in einer Art suizidalem Rausch. Angesichts dessen lautet die traurige Wahrheit: Diesen Krieg könnte nur eine massive westliche Militärintervention beenden. Weil die aber außerordentlich opferreich wäre, wird es sie nicht geben.

Rhein-Neckar-Zeitung

Die Zeitung aus Heidelberg schreibt zur Idee, Flüchtlingslagern in Nordafrika einzurichten:

Tatsächlich eröffnete das Modell das legale Tor zur sicheren Einreise, das seit Jahren gefordert wird. Immer vorausgesetzt, dass in den Transitländern menschenwürdige Bedingungen herzustellen sind und die dort gestellten Anträge eine ernsthafte Chance auf einen positiven Bescheid haben. Die Lager wären ein Grund weniger, sich auf den oft tödlichen Weg übers Meer zu machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.