Thüringische Landeszeitung
Pressestimmen

Die Tageszeitung aus Weimar kommentiert den Rücktritt Schmidts:

Der einst schneidige Beamte Thomas de Maizière mit dem preußischen Dienstethos blieb seit seinem erzwungenen Verzicht auf seinen Traumjob im Bundesverteidigungsministerium erstaunlich blass. Und mit den Fortschreiten der Flüchtlingskrise blieb er das auch. ... Nun kommen die Einschläge angesichts des matten Managements in der Krise immer näher. War also der Rücktritt Schmidts der direkte Vorbote der Demission von de Maizière?

Hannoversche Allgemeine

Die Zeitung aus Niedersachsen meint zum Thema Asylverfahren:

Die Asylverfahren in Deutschland dauern auch deshalb so lange, weil dies bisher durchaus opportun erschien. Jetzt ändert sich das. ... Wer den Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien helfen will, muss auch jene wieder zurückschicken können, die kein Recht auf Asyl haben. Wenn heute festgestellt wird, dass die Asylanträge zu langsam bearbeitet werden, dann ist dies Ausdruck für eine neue politische Erwartungshaltung - nicht für ein Versagen des Amtes.

Flensburger Tageblatt

Der konstante Leitzins der Fed beschäftigt die Tageszeitung:

Am Ende fehlte der Mut. Janet Yellen setzt die Nullzins-Politik der mächtigen US-Notenbank fort - vorerst. Die Weltwirtschaft wird also weiterhin auf Dope gehalten. Selbst wenn Yellen damit an den Aktienmärkten rund um den Erdball für Begeisterung sorgen mag, sollte jedem klar sein, dass dies eben gerade kein gutes Zeichen ist. ... Die Verschuldung rund um den Erdball nimmt noch zu, Immobilienpreise steigen, fragile Aktienmärkte werden befeuert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.