Tochter Marine will Front-National-Gründer Jean-Marie Le Pen entmachten
Hauskrach bei Frankreichs Rechten

Frankreichs rechtsextreme Front National will ihren Gründer Jean-Marie Le Pen politisch kaltstellen. "Vollständig und definitiv" soll es diesmal sein. Lange Jahre hat die Partei eindeutige Verurteilungen der antisemitischen und rassistischen Ausfälle des heute 86-Jährigen den französischen Gerichten überlassen. Nun wird es selbst Tochter und Parteichefin Marine Le Pen zu viel.

Die jüngste Entgleisung von Jean-Marie Le Pen datiert von Anfang April. In einem Fernsehinterview bekräftigte er eine Aussage, für die er bereits verurteilt ist: Gaskammern seien ein "Detail der Geschichte" des Zweiten Weltkriegs. Für solche Ausfälle ist Le Pen bekannt und gefürchtet. Die 46-jährige Marine Le Pen, vor vier Jahren zur Nachfolgerin ihres Vaters an der Parteispitze gewählt, zieht nun nach längeren Auseinandersetzungen die Reißleine: Sie will ihren Vater entmachten und eine bereits angekündigte Kandidatur bei den Regionalwahlen im Dezember verhindern. Seit längerem versucht sie, ihrer Partei einen bürgerlichen Anstrich zu geben.

Die FN-Führung vermittelte am Mittwoch einen geschlossenen Eindruck gegen Vater Le Pen. "Er hat sich den Stuhl selbst vor die Tür gesetzt", sagte Marine-Unterstützer Gilbert Collard.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Paris (591)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.