Tröglitz greift zur Videoüberwachung
Kurz notiert

Tröglitz.(dpa) Mit Hilfe von Videoüberwachung will die Polizei weitere Attacken auf die bei einem Brandanschlag beschädigte Asylbewerberunterkunft in Tröglitz (Sachsen-Anhalt) verhindern. Mehrere Kameras erfassen das Geschehen vor Ort und übertragen es zum Polizeirevier nach Weißenfels. Dort werden die Bilder aufgezeichnet und 72 Stunden lang gespeichert. Die Schutzmaßnahme ist zunächst auf sechs Monate beschränkt.

PKK entschuldigt sich bei Deutschland

Berlin.(dpa) Der operative Führer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, Cemil Bayik, hat Deutschland für Gewalttaten seiner Organisation in den 1990er Jahren um Entschuldigung gebeten. "So etwas wird nie wieder passieren", versicherte der Kommandeur und PKK-Mitgründer Bayik in einem Interview der Sender WDR und NDR, wie tagesschau.de am Donnerstag berichtete.

Terrormiliz erschießt rund 300 Gefangene

Bagdad.(dpa) Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in der westirakischen Provinz Al-Anbar rund 300 gefangene Angehörige sunnitischer Stämme ermordet. Ihnen sei vorgeworfen worden, mit den irakischen Sicherheitskräften zusammengearbeitet zu haben, hieß es am Donnerstag aus Sicherheitsquellen. Die Opfer wurden demnach in dem Ort Al-Kaim an der Grenze zu Syrien erschossen.

Tödliche Schlacht um Justizzentrum

Kabul.(dpa) Afghanische Sicherheitskräfte haben einen Taliban-Angriff in der Stadt Masar-i-Scharif nach sechs Stunden beendet und alle vier Angreifer getötet. Fünf Mitglieder der Sicherheitskräfte und fünf Zivilisten wurden getötet. Weitere 66 Menschen seien verletzt worden. Die Provinzhauptstadt ist der letzte Standort der Bundeswehr in Nordafghanistan. Deutsche Soldaten waren an den Gefechten um ein Justizzentrum nicht beteiligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.