Turbulente Tage in Brasilien
Weg frei für Rousseffs Absetzung

Brasília. Brasilien erlebt Tage, die in die Geschichte eingehen werden. Noch diese Woche könnte Präsidentin Dilma Rousseff (68) suspendiert werden. Vizepräsident Michel Temer schmiedet bereits das neue Kabinett. Nach turbulentem Hin und Her gab es am Dienstag die wohl entscheidende Wendung: Der Interimspräsident des Parlaments, Waldir Maranhão, widerrief seine Entscheidung vom Vortag, das Votum der Abgeordneten für eine Amtsenthebung Rousseffs zu annullieren. Spekuliert wurde, dass eine Rauswurf-Drohung seiner Partei Partido Progressista der Grund dafür sein dürfte.

Heute wird der Senat, die zweite Parlamentskammer, abstimmen, ob Rousseff für 180 Tage suspendiert wird. Die notwendige Mehrheit von 41 der 81 Senatoren dürfte laut Prognosen deutlich erreicht werden. Im Herbst könnte sie endgültig abgesetzt werden. Am Dienstag reichte die Regierung beim Obersten Gerichtshof noch Klage ein. Es ist aber unklar, ob dies die Suspendierung noch abwenden kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.