Umfrage offenbart große Vorbehalte gegen Zuwanderung aus dem Rest der Welt
Nur EU-Ausländer willkommen

Fast zwei Drittel der Deutschen sind gegen Einwanderung aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Eine effektivere Bekämpfung der illegalen Zuwanderung aus diesen Ländern fordern sogar 81 Prozent.

Das geht aus einer Umfrage im Auftrag der EU-Kommission hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das Thema Immigration ist für die Deutschen derzeit das wichtigste Problem in Europa, noch vor der Schuldenkrise. Nach neuesten Angaben wächst die Zahl der Einwanderer weiter zweistellig.

Der nationalen Auswertung des jüngsten "Eurobarometers" zufolge sehen 61 Prozent der Bundesbürger Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern negativ. Im Durchschnitt aller befragten Europäer sind es 57 Prozent. Noch höher als in Deutschland ist die Ablehnung etwa in Italien (75 Prozent), Lettland (79) oder in der Slowakei (74), geringer in Schweden (25), Großbritannien (57) und Frankreich (58). Der Einwanderung aus EU-Ländern stehen dagegen 50 Prozent der Deutschen positiv gegenüber. EU-weit sind es 52 Prozent.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.