Umfrage-Schock
Debatte über Gabriel

Berlin. SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hält eine Diskussion über Parteichef Sigmar Gabriel angesichts des Sinkflugs in den Umfragen für falsch. "Ich bin der festen Überzeugung, dass uns Personaldebatten nicht hochbringen werden", sagte Barley am Montag in Berlin. Die Partei habe auch kein Glaubwürdigkeitsproblem, weil die SPD seit zweieinhalb Jahren in der großen Koalition "ursozialdemokratische Politik" mache. "Was wir da durchsetzen und umsetzen konnten, ist beeindruckend", meinte Barley mit Blick auf Mindestlohn, Renten, Frauenrechte.

Die Jusos dagegen verlangen eine "schonungslose Analyse" über den von Gabriel zu verantwortenden SPD-Kurs. "Mit 21 Prozent sind wir an einem Punkt angelangt, wo jedem verbliebenen Sozi das Herz in die Hose rutschen sollte", sagte die Juso-Vorsitzende Johanna Uekermann der "Welt". Viele Menschen wünschten sich mehr soziale Gerechtigkeit, doch immer weniger trauten dies offensichtlich der SPD zu. Im jüngsten Deutschlandtrend war die SPD auf 21 Prozent abgerutscht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sigmar Gabriel (122)Katarina Barley (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.