Umstrittener Unkrautvernichter
Europa uneins über Glyphosat

Brüssel/Berlin. Europa ringt um die Neuzulassung des Unkrautvernichters Glyphosat. Ob die nötige Mehrheit unter den EU-Staaten zustande kommt, wurde nach ersten Beratungen von Ländervertretern am Mittwoch noch nicht absehbar. Mehrere Staaten hätten noch keine Position bezogen, einige von ihnen könnten dies aber möglicherweise heute tun, berichteten Diplomaten. Die EU-Kommission will die Neuzulassung zur Abstimmung stellen, falls eine Mehrheit zu erwarten ist. Glyphosat ist eines der weltweit meistgenutzten Unkrautvernichtungsmittel. Die Substanz steht im Verdacht, Krebs zu erregen, die Wissenschaft ist in dieser Frage allerdings gespalten.

Auch die Bundesregierung ist in der Frage der Neuzulassung zerstritten. Die SPD-Minister sind dagegen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte angekündigt, sich einzumischen. Sie teile die Meinung von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU), der dafür ist, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Falls sich die Regierung nicht einigt, wird Deutschland sich im Falle einer EU-Abstimmung wohl enthalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Agrarwirtschaft (2)Glyphosat (27)Herbizit (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.