UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in Gaza und Israel
Tunnel-Blick

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon besichtigte einen Tunnel an der Grenze zum Gazastreifen. Bild: Pressebüro israelische Regierung
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Palästinensern im Gazastreifen Unterstützung der internationalen Gemeinschaft beim Wiederaufbau zugesichert. "Wir stehen an eurer Seite", sagte er am Dienstag bei einem Treffen mit Ministern der Einheitsregierung von Fatah und Hamas. Die Zerstörungen, die er gesehen habe, seien "unbeschreiblich". Ban forderte neue Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern. Sonst könne die Gewalt jederzeit wieder aufflammen.

Mit deutlicher Kritik reagierte Israel auf eine Entschließung des britischen Parlaments, mit der die Regierung in London aufgefordert wurde, einen Staat Palästina anzuerkennen. Die Palästinenserführung begrüßte den Antrag, der für die britische Regierung zwar nicht bindend ist, jedoch als Affront gegenüber Israel gilt. Ban war in das Palästinensergebiet gereist, um sich ein Bild von den Schäden zu machen, die im jüngsten Gaza-Krieg entstanden waren. Er besuchte unter anderem eine UN-Schule und den Stadtteil Sadschaija. Das Viertel war während der Kämpfe schwer beschädigt worden.

Nach seinem Aufenthalt im Gazastreifen hat Ban Ki Moon auch das Grenzgebiet in Israel besucht. Ban besichtigte dort auch einen Tunnel, den militante Palästinenser gegraben hatten, um nach Israel vorzudringen. Ban verurteilte die Angriffe auf Israel. "Niemand muss mit der ständigen Bedrohung und Angst vor Raketen und Tunneln leben", sagte Ban israelischen Medien zufolge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.