US-Garnison und amerikanische Bürger geben jährlich hunderte Millionen Euro aus
Millionen für die Region

2013 gaben die US-Soldaten privat 54,6 Millionen Euro in der Region aus. (Bild: Unger)

Grafenwöhr. (spi) Die US-Soldaten bringen mit ihren Übungen nicht nur Lärm in die Oberpfalz. US-Garnison und amerikanische Bürger geben in der Region jedes Jahr viele Millionen Euro aus.

Die genaue Zahl der deutschen Beschäftigten im Übungsplatz kann Susanne Bartsch, Pressesprecherin der US-Garnison Bavaria, nicht nennen. Schätzungsweise seien es am Standort Grafenwöhr/Vilseck 2000, insgesamt mit Hohenfels und Garmisch liege die Zahl wohl bei 3000 Mitarbeitern - alles Bürger, die von der Anwesenheit der US-Truppen in der Oberpfalz profitieren.

Zahlen von 2013

"Wir arbeiten daran, eine genauere Aufschlüsselung unserer Mitarbeiterzahlen nach US- und deutschen Mitarbeitern bei der Garnison, bei JMTC, bei den Vertragsfirmen der US-Armee und bei AAFES zu erhalten", berichtet Bartsch. Detailliertere Zahlen gibt es dagegen zum Geld, das dank der US-Armee in die Region kommt. Zusätzlich zu den Gehältern für Zivilbeschäftigte, die laut Zahlen vom Oktober 2013 bei jährlich 171,9 Millionen Euro lagen, gaben die US-Soldaten privat 54,6 Millionen Euro in der Region aus. Aktuellere Zahlen gebe es für die Gesamtausgaben der US-Garnison Bavaria nicht. "Wo diese Euro ausgegeben werden, wissen wir nicht und auch nicht, wie viele Einkäufe Soldaten, US-Zivilangestellten und Familienangehörige in den Geschäften der Region tätigen", sagt die Pressesprecherin. 327,6 Millionen Euro Ausgaben der US-Armee für unter anderem Baumaßnahmen blieben ebenso in der Region. Insgesamt gebe die Garnison 665,1 Millionen Euro jährlich aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.