US-Präsident Obama warnt vor Klima-Katastrophe
Sturm statt Ernten

Mit eindringlichen Worten hat US-Präsident Barack Obama bei seinem Besuch in Alaska zu größeren Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel aufgerufen. "Wir werden unsere Kinder zu einem Planeten verdammen, der jenseits ihrer Reparaturfähigkeiten liegt", sagte Obama bei einer Konferenz in Anchorage. Es drohten "versunkene Länder, verlassene Städte", ausbleibende Ernten, Lebensmittelknappheit, Flüchtlingsströme und Konflikte.

Die Teilnehmer der UN-Klimakonferenz im Dezember in Paris rief Obama auf, sich auf eine Vereinbarung zum Schutz der Erde zu einigen. "Wir handeln nicht schnell genug", sagte Obama. Die USA seien sich ihrer Verantwortung als weltgrößte Wirtschaftsmacht und zweitgrößter Schadstoff-Emittent bewusst. Der Klimawandel sei nicht mehr ein weit entfernt liegendes Problem, sondern vollziehe sich hier und jetzt.

Kurz zuvor hatten Außenminister und andere Vertreter aus Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Polen, Japan, Südkorea, Singapur sowie der EU schnelle Maßnahmen versprochen. Sie wollten "sofort handeln, um das Tempo der Erwärmung in der Arktis zu stoppen", hieß es in der gemeinsamen Stellungnahme.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.