USA räumen Fehler ein

Die USA haben schwere Fehler beim Luftschlag gegen ein Krankenhaus der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" im afghanischen Kundus eingeräumt. Der Angriff sei "eine direkte Folge menschlichen Versagens" gewesen, sagte der Befehlshaber der US-Streitkräfte in Afghanistan, General John Campbell, am Mittwoch. Auch technische Probleme und Schwierigkeiten in den Abläufen hätten dazu beigetragen. Mehrere Personen seien suspendiert worden, sagte Campbell, ohne eine Zahl zu nennen. Bei dem Luftangriff am 3. Oktober waren 30 Menschen gestorben - Patienten und Krankenhauspersonal. "Ärzte ohne Grenzen", die den Vorfall als Kriegsverbrechen bezeichnet hatten, beharrte auf einer unabhängigen Untersuchung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.