Verdi kündigt Eskalation im Kita-Tarifkonflikt an
Auf Streik gebürstet

Verdi-Chef Frank Bsirske steht vor seiner fünften Amtszeit. Bild: dpa
Verdi-Chef Frank Bsirske hat die Eltern bundesweit auf eine Eskalation des Kita-Tarifkonflikts mit neuen Streiks eingestimmt. Auch für alle anderen Bereiche des Dienstleistungssektors in Deutschland gab sich Bsirske auf dem Verdi-Bundeskongress in Leipzig am Montag kämpferisch. Derzeit bereite sich Verdi auf die Fortsetzung des Kita-Streiks ab Mitte Oktober vor, sagte Bsirske vor rund 1000 Delegierten. "Das wird eine massive Eskalation des Konflikts werden mit hohen Belastungen für alle Beteiligten, für Eltern, Arbeitgeber und für die Streikenden."

Vermeiden ließe sich das nur, wenn die kommunalen Arbeitgeber bei den Verhandlungen am 28. und 29. September zu Verbesserungen gegenüber der Schlichtung bereit seien. Verdi fordert eine generelle Aufwertung für alle Sozial- und Erziehungsberufe mit insgesamt 240 000 Beschäftigten und im Schnitt zehn Prozent mehr Gehalt. Zwischen 2 und 4,5 Prozent sahen die Schlichter vor. Die Gewerkschaftsmitglieder lehnten den von der Verdi-Führung unterstützten Schlichterspruch ab.

Heute stellt sich Bsirske den Delegierten für eine fünfte Amtszeit zur Wiederwahl. Trotz gemischter Bilanz gilt er als unangefochtene Integrationsfigur der Gewerkschaft, die rund 1000 Berufe vertritt. 2015 war mit 1,5 Millionen Streiktagen bereits bisher das streikintensivste Jahr für Verdi seit der Gründung 2001.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Leipzig (443)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.