Völermord-Resolution
Merkel fehlt bei Armenien-Votum

"Völkermord" ist auf dem Transparent zu lesen, das armenische Demonstranten vor dem Reichstagsgebäude in Berlin halten. Dort soll heute eine Resolution verabschiedet werden, in dem die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord bezeichnet werden. Archivbild: dpa

Berlin/Istanbul. (dpa/epd) An der Abstimmung im Bundestag über die umstrittene Armenien-Resolution nehmen voraussichtlich weder Kanzlerin Angela Merkel (CDU) noch Vizekanzler Sigmar Gabriel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) teil - sie haben andere Termine. Das Parlament will heute einen Antrag von Union, SPD und Grünen beschließen, in dem die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord bezeichnet werden. Nach monatelangem Gezerre hatte man sich auf einen gemeinsamen Antrag geeinigt. Die Türkei lehnt die Bezeichnung "Völkermord" bis heute ab und hat den Bundestag vor der Resolution gewarnt.

Vor der Abstimmung versuchten auch türkische Organisationen Abgeordnete von einem Ja abzubringen. Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Franz Josef Jung (CDU), sagte, er habe selten so viele Zuschriften zu diesem Thema bekommen - "und nicht nur positive". Der Zentralrat der Armenier forderte die Bundestagsabgeordneten am Mittwoch in einem offenen Brief dazu auf, für den Antrag zu stimmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.