Vorrang für Betreuung in eigenen vier Wänden
"Reha vor Pflege"

Die Bundesregierung will Pflege so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Daher solle künftig der Grundsatz "Reha vor Pflege" gelten, sagte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Montag in Berlin. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II, das derzeit im Parlament beraten wird, sollen Rehabilitationsangebote stärker in die Pflege integriert werden.

Einigen Bundesländern hielt Gröhe vor, die Verabredungen über eine Weiterentwicklung der Personalschlüssel in der Pflege noch nicht in vollem Umfang nachgekommen zu sein. Der Personalschlüssel beschreibt, wie viele Vollzeitkräfte für die Pflegebedürftigen nötig sind. Dafür sind die Länder zuständig.

Der Minister verwies anlässlich des "Welt-Alzheimer-Tages" und der "Woche der Demenz" darauf, dass das Pflegestärkungsgesetz II eine neue Definition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs mit sich bringe. Danach solle Demenzerkrankten der gleiche Zugang zu Pflegeleistungen ermöglicht werden wie Menschen mit körperlichen Behinderungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.