Vorstandsmitglied geht, EU-Abgeordneter isoliert
Aderlass bei der AfD

Bei der Alternative für Deutschland (AfD) jagt ein Gewitter das nächste. Nach Hans-Olaf Henkel trat am Montag auch Patricia Casale aus dem Bundesvorstand der rechtskonservativen Partei zurück. Casale habe mit sofortiger Wirkung ihr Amt als stellvertretende Sprecherin des Bundesvorstands niedergelegt, teilte Sprecher Christian Lüth mit. Zur Begründung erklärte sie, die Entwicklung der Partei und der Umgang innerhalb des Vorstandes ließen ihr keine andere Wahl. Sie hoffe, dass die Partei in ruhigeres Fahrwasser komme und sich dann wieder verstärkt "den wirklich wichtigen Themen" zuwenden könne. Zudem beschloss die siebenköpfige AfD-Gruppe im Europäischen Parlament mehrheitlich den Ausschluss des Abgeordneten Marcus Pretzell, der auch Landesvorsitzender der AfD in Nordrhein-Westfalen ist. "Sie haben entschieden, dass ich nicht mehr an den Treffen der Gruppe teilnehmen soll", sagte Pretzell. Das habe "null Auswirkungen" auf seine Arbeit. Er dürfe lediglich nicht mehr an der allwöchentlichen Sitzung teilnehmen. Pretzell war zuletzt mit dem Europaparlamentarier Henkel und mit dem Parteivorsitzenden Bernd Lucke aneinandergeraten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.