Waffensysteme für den Syrien-Einsatz

Mit mehreren Waffensystemen beteiligt sich die Bundeswehr am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS):

Tornados: sind zweisitzige Kampfflugzeuge. Die Bundeswehr hat derzeit 66 Stück in Betrieb, tatsächlich einsatzbereit sind allerdings nur 29. Die Basisversion ist für Luftangriffe und zur Unterstützung von Bodentruppen aus der Luft konzipiert, ein Teil davon speziell für die Aufklärung gerüstet. Aufklärungs-Tornados kamen zum Beispiel im Balkankonflikt und in Afghanistan zum Einsatz.

Tankflugzeuge der Luftwaffe unterstützen die Tornados, um unabhängig weltweit im Einsatz zu sein. Der auf der Frachtversion aufbauende Airbus A310 MRTT verfügt über vier im unteren Laderaum eingebaute Zusatztanks. Dadurch kann er bis zu 72 Tonnen Flugbenzin aufnehmen und bis zu 45 Tonnen davon abgeben.

Die Fregatte "Augsburg" aus Wilhelmshaven mit 220 Mann an Bord soll den Flugzeugträger "Charles de Gaulle" schützen. Sie schließt sich in den kommenden Tagen dem französischen Verband an. Laut Marine ist sie für den Kampf gegen Bedrohungen unter Wasser, über Wasser und aus der Luft gerüstet. Zuletzt war sie am EU-Einsatz zur Rettung von Flüchtlingen vor der libyschen Küste und zur Bekämpfung der Schleuserkriminalität im Mittelmeer beteiligt. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.