Wahlmüde

Nach dem Wahlsieg der Linken bekommt Griechenland erneut eine Koalitionsregierung mit den Rechtspopulisten als Juniorpartner. Das Linksbündnis Syriza holte nach dem vorläufigem amtlichen Endergebnis 35,5 Prozent der Stimmen - 7,4 Prozentpunkte vor den Konservativen. Zusammen mit der rechtspopulistischen Partei der Unabhängigen Griechen (Anel) kommt das Bündnis unter Führung von Alexis Tsipras auf eine absolute Mehrheit im Parlament. Die zehn Abgeordneten der Anel von Parteichef Panos Kammenos sichern Tsipras insgesamt 155 der 300 Abgeordnetensitze, da Syriza als stärkste Kraft 50 Bonusmandate erhält. Die Wahlbeteiligung erreichte mit 56,6 Prozent den tiefsten Stand seit Jahrzehnten. Bei der Wahl im Januar lag sie bei knapp 64 Prozent. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Koalition (5296)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.