Warme Temperaturen locken Stadtrunden-Fahrer auf den Altstadtring
Polizei hat Szene im Visier

Symbolbild: dpa
Amberg. Die steigenden Temperaturen locken die sogenannten „Stadtrunden-Fahrer“ vermehrt auf die Straßen rund um das Stadt-Ei, wie die Polizei heute mitteilt. Die „Stadtrunden-Szene“ , die jedes Jahr jungen Zuwachs bekommt, ist meist nachts und am Wochenende auf dem vierspurigen Altstadtring unterwegs. Die Polizei hat die Szene im Visier.

Auf dem Ring werden dann die neuesten Alufelgen, Breitreifen und Auspuffanlagen zur Schau gestellt. „Auch werden in immer wiederkehrenden Runden Wettfahrten und Beschleunigungsrennen abgehalten“, erklärt Peter Krämer von der Polizeiinspektion Amberg.

Diese Rennen führen jedes Jahr zu Belästigungen und Beeinträchtigungen der Anwohner. Das ist auch der Polizei bekannt. Seit mehreren Jahren beobachten und überwachen die Beamten das Verhalten der "Stadtrunden-Fahrer". "Alleine in den vergangenen vier Wochen wurden durch Geschwindigkeitskontrollen 17 Autofahrer, die offenkundig dieser Szene angehören" beanstandet", betont Peter Krämer. Der Schnellste war mit 87 km/h bei erlaubten 50 km/h unterwegs.

Alle Verstöße wurden zur Anzeige gebracht. In drei Fällen droht den Fahrern ein Fahrverbot. Zudem entzogen die Beamten drei Autofahrern die Betriebserlaubnis, weil sie ihre Autos unrechtmäßig "getuned" hatten. Aber auch Verstöße wie Telefonieren am Steuer und Fahren ohne Sicherheitsgurt wurden beanstandet.

"In den kommenden Monaten wird versucht, weiterhin gegen dieses regelwidrige Verhalten vorzugehen und damit die Belästigungen der Anrainer des Altstadtrings zu minimieren", betont Peter Krämer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.