Weiden: Unterbringung von Asylbewerbern in Turnhalle der Europa-Berufsschule
Mehrzweckhalle ist aus dem Rennen

Symbolbild: dpa

Weiden. (lst) Aufatmen bei den Vereinen und Veranstaltern, die durch die Unterbringung von Asylbewerbern in der Mehrzweckhalle und der damit einhergehenden Schließung der Halle, betroffen gewesen wären.

Die Zustimmung der Regierung der Oberpfalz vorausgesetzt, hat die Stadt Weiden am Freitagvormittag bekannt gegeben, dass sie im Notfall 108 Flüchtlinge in der Turnhalle der Europa-Berufsschule unterbringen wird. Die Mehrzweckhalle bleibt also außen vor. Vereine und Veranstalter haben nun die beim Treffen am Mittwoch gewünschte Planungssicherheit.

Für Winternotfallplan gerüstet

"Die Stadt Weiden ist für den Winternotfallplan der Bayerischen Staatsregierung gerüstet", heißt es in der Pressemitteilung, die am Freitag seitens der Stadt herausgegeben wurde. Und weiter: "Bereits heute erfolgte die Meldung an die Regierung der Oberpfalz, die den Meldetermin auf Montag, 9 Uhr verkürzt hat."

Dank an alle Beteiligten

Als Notfallunterkunft mit einer Kapazität von 108 Plätzen sei die Turnhalle der Europa-Berufsschule ausgewählt worden. Im Falle eines Eintretens des Notfallplanes berufe die Regierung der Oberpfalz sämtliche Oberbürgermeister und Landräte zu einem Gespräch, um über die Standorte zu entscheiden. "Sollten der Stadt Weiden mehr als 108 Personen zugewiesen werden, müssen andere Möglichkeiten für eine Unterbringung gesucht werden", heißt es außerdem. Bis zum tatsächlichen Eintritt des Notfallplanes könnten sämtliche städtischen Liegenschaften uneingeschränkt weitergenutzt werden. Die Stadt Weiden bedanke sich bei allen Beteiligten für das konstruktive Miteinander und bitte alle Betroffenen im Bedarfsfall um Verständnis.

Uneingeschränkte Benutzung der Mehrzweckhalle

Gegen Mittag teilte Weidens Bürgermeister Jens Meyer (SPD) der SpVgg SV Weiden diese Entscheidung mit. "Wollen wir hoffen, dass dieser Plan B von der Regierung akzeptiert wird, das werden wir zeitnah erfahren", lautete das erste Statement des Vereins durch Schriftführer Reiner Nachtigall, der das Vereinstreffen am Mittwoch organisiert hatte. Damit sei, so Nachtigall, das für Dienstag zweite Treffen vorläufig überflüssig. "Die SpVgg SV Weiden wird nun sicher weiterhin mit der uneingeschränkten Benutzung der Mehrzweckhalle planen. Vielen Dank an die Verantwortlichen der Stadt Weiden, die hiermit im Sinne der Bürger und des Sports entschieden haben. Ich denke, die Stadt kann mit unserer uneingeschränkten Unterstützung rechnen, wenn es darum geht den Flüchtlingen zu helfen, sie menschenwürdig unterzubringen und zu betreuen", so Nachtigall.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.